Cholesterin: ein Gipsverband der Natur

Einer der wichtigsten Durchbrüche in der Zellular Medizin bei der Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist die Erkenntnis, dass erhöhte Cholesterinspiegel nicht die Ursache einer Arterienverkalkung (Arteriosklerose) sind, sondern die Folge eines langzeitigen Vitaminmangels.

Ein chronischer Mangel an Vitaminen und anderen Mikronährstoffen in Zellen, die unsere Blutgefäßwände aufbauen, führt zu einer verminderten Produktion von Stabilitätsmolekülen (Kollagen). Die Folge sind Millionen kleiner Risse in der Innenwand der Arterien.

Die arteriosklerotische Ablagerung (Plaque) ist eine Art „Gipsverband“ der Natur aus Cholesterin und anderen Reparaturmolekülen, mit dem Ziel, die durch Langzeit-Vitaminmangel geschwächte Arterienwand zu stabilisieren.

Eine Umkehr der Arteriosklerose ist mit Hilfe von Mikronährstoffen möglich!

Die optimale Versorgung mit Mikronährstoffen ermöglicht den Aufbau von elastischen und stabilen Blutgefäßwänden und macht die Ablagerung von Reparaturmolekülen in der Arterienwand überflüssig. Arteriosklerotische Ablagerungen werden erst gar nicht gebildet und bestehende Ablagerungen können – zumindest teilweise – abgebaut werden.

Posted in Meilensteine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.