Gesundheitliche Bildung im 21. Jahrhundert – Einführung

„Es kann kein Zweifel bestehen, dass der Lebensform des Lehrens und Lernens das größte Wohlgefallen Gottes gilt und dass den (Hohen) Schulen im Blick darauf der Vorrang vor Kirchen und Fürstenhöfen
gebührt, weil man in ihnen mit größerem Einsatz nach der Wahrheit strebt.”

Philipp Melanchthon, erster systematischer Theologe der Protestantischen Reformation (1497–1560)

Um eine nachhaltige Veränderung zu erreichen, überzeugte Luther Philipp Melanchthon, eine Kirche zu errichten, bei der das Volk – im Gegensatz zur herrschenden Ordnung des Mittelalters, der Kirchen und der Aristokratie – an erster Stelle stand. Wie das Zitat belegt, schuf Melanchthon ein System, das Bildung für alle bedeutete, nicht nur für die wenigen Privilegierten. Ihm war bewusst, wie immens wichtig Bildung für die Massen von Analphabeten seiner Zeit war. Jeder Mensch sollte gleich behandelt werden, egal ob er in reiche oder arme Verhältnisse geboren wurde.

Ähnlich sieht es heute mit der gesundheitlichen Aufklärung aus. Die heutigen „Kirchen“ – die Universitäten, die vom pharmaorientierten „Gesundheitssystem” beeinflusst werden – und „Fürstenhöfe“ – die Zentralen der großen multinationalen Pharma-Unternehmen – setzen alles daran, ihr symptomorientiertes Geschäft mit der Gesundheit zu beschützen.

Die gesundheitliche Aufklärung des 21. Jahrhunderts basiert auf drei Prinzipien:

  • „Gesundheit” – für jeden verständlich!
  • „Gesundheit” – für jeden machbar, überall auf der Welt!
  • „Gesundheit” – jeder kann Lehrer sein!

In dieser Ausstellung lernst Du die Voraussetzungen für eine globale Gesundheitsvorsorge kennen:

Neues Verständnis. Gesundheit wird auf kleinster Ebene unseres Körpers entschieden, in den Zellen. Wenn die Zellen gesund sind, bist Du es auch – anderenfalls fühlst Du Dich krank.
Daher muss unser Fokus auf den Körperzellen liegen und nicht auf den auftretenden Krankheitssymptomen.

Neue Ziele. Ziel des zukünftigen Gesundheitssystems sollte es nicht mehr sein, diese Krankheiten zu behandeln, sondern sie zu verhindern und – basierend auf diesem neuen Fokus der Prävention – letztendlich sogar auszumerzen.

Neue Sprache. Für das neue Verständnis der menschlichen Gesundheit wird es keine sprachlichen Barrieren mehr geben. Es wird zugänglich und verständlich für jedermann sein, überall auf der Welt.

Freier Zugang. An gesundheitliche Informationen zu gelangen, soll nicht länger eine Frage des Geldes sein. Sie werden frei zugänglich für jedermann sein, überall auf der Welt.

Globale Wirkung. Milliarden Menschenleben können jetzt durch die Umsetzung dieses Wissens verbessert werden – so auch das Leben zukünftiger Generationen.

Neue Bildungs-Tools. Interaktive Online-Bildungs-Tools helfen, die Funktionen des Körpers und die Ursachen von Krankheiten kennenzulernen – überall auf der Welt und jederzeit.

DU wirst gebraucht. Im Gegensatz zum derzeitigen, auf Hightech konzentrierten Gesundheitssystem, basiert das präventive Gesundheitssystem auf der Aufklärung der Menschen über die zelluläre Ursache von Krankheiten und der Umsetzung dieses Wissens auf Gemeinde-Ebene.

Für diesen neuen Ansatz der Gesundheitsvorsorge ist Dein Einsatz erforderlich!

Posted in Gesundheitliche Bildung im 21. Jahrhundert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.